Dörfliwiehnacht

Niemand weiss genau, wann wir die Dörfliwiehnacht das erste Mal durchgeführt haben. Klar ist jedoch, dass dies schon über 20 Jahre her sein muss.

Jedes Jahr verabschieden sich einige Leiterinnen und Leiter etwas früher von ihrem Familienweihnachtsessen um zuerst das Material zu rüsten und dann nach Zürich ins Niderdörfli zu fahren. Dort laden sie um ca. 21:00 Uhr auf dem Hirschenplatz alles aus und feuern schnell die Goulaschkanone an. Kaum sind die Tische und Bänke aufgestellt, steht auch schon das Buffet. Feine selbst gebackene Kuchen und Guetsli, Suppe, Punsch, Tee, Kaffee, Mandarinen und Nüssli stehen bereit. Zuerst wagen sich die Leute nur zaghaft an die Gratis angebotenen Lebensmittel und fragen immer wieder wo der Haken liege. Niemand ist sich gewohnt in der Stadt etwas gratis zu bekommen und fast alle sind Misstrauisch. Nur die paar Kinder, die mit ihren Eltern unterwegs sind, kennen keine Scheu.

Schnell kommt man mit Menschen ins Gespräch, die man sonst nicht einmal grüsst. Es herrscht immer eine freundliche und entspannte Atmosphäre. Jeder wird gleich behandelt und jeder findet jemanden mit dem er reden kann oder sogar seine Lebensgeschichte anvertraut. Mittlerweile gibt es auch schon ein paar "Stammgäste", die wir jedes Jahr begrüssen dürfen.

Jeweils um ca. 01:00 Uhr morgens sind alle Guetsli etc. verteilt und wir machen uns auf den Heimweg. Jeder mit seinen ganz speziellen Erlebnissen und Erinnerungen an einen weiteren schönen Heiligabend, an dem wir im Niderdörfli für eine entspannte Stimmung gesorgt haben.